Die Wahl des Instruments

Zur Wahl stehen die vier Instrumente des Streichorchesters: Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass. Grundsätzlich entscheidet der Schüler/ die Schülerin nach Neigung und Interesse. Dennoch sind auch einige andere Kriterien bei der endgültigen Wahl mitentscheidend. Das ist zum einen die körperliche Eignung, womit in diesem Zusammenhang vor dem Hintergrund des deutlichen Größenunterschieds der Instrumente die körperliche Statur (Körpergröße, Hände, allgemeine Robustheit) gemeint ist. Zum anderen muss nach der endgültigen Wahl ein spielfähiges Ensemble entstehen, denn schließlich besteht ein Streicherensemble eben in der Mehrzahl aus Violinen, deutlich weniger Violen und Violoncelli und noch weniger Kontrabässen. Eine 20er Streicherklasse sollte aus klanglichen Gründen aus max. zwei bis drei Kontrabässen, etwa drei bis fünf Violoncelli bzw. Bratschen und etwa sieben bis zehn Violinen bestehen. Darüber hinaus erkennen die stets anwesenden Instrumentallehrer eine eventuelle besondere Eignung einzelner Schüler für ein bestimmtes Instrument.

Jeder Schüler/ jede Schülerin bestimmt nach dem allgemeinen Kennenlernen der Instrumente und vor der endgültigen Festlegung sein/ ihr favorisiertes Instrument und zwei Ersatzwünsche (auch mehrere Erstwünsche sind möglich).

Das Kennenlernen der Instrumente: Die Phase des Ausprobierens

In den ersten Unterrichtsstunden hat jeder Schüler/ jede Schülerin die Möglichkeit, die vier Orchesterinstrumente kennenzulernen und alle Instrumente unter fachlicher Anleitung unserer Instrumentallehrer auszuprobieren. Erst dann legt Ihr Sohn/ Ihre Tochter seine/ihre Wünsche fest. Dies ist die Basis, auf der dann die endgültige Verteilung der Instrumente festgelegt wird.